Salat-Pflanzzeit

Salat hat mehr zu bieten als Butterhäupl und Eissalat. Diese Vielfalt ist mit wenigen Pflanzen im eigenen Garten sehr gut erreichbar. Denn: Salat schmeckt am besten, wenn er frisch geerntet ist.

Rouge Metis

diverse Asiasalate – gefroren.

Genuss aus der Garten

Für den ersten Salatgenuss der Saison kann man jetzt schon Salate in den Garten setzen. Diese gesellen sich zu den letzten Vogerlsalaten, und dem Spinat. Eine Abdeckung der Jungpflanzen mit Vlies oder Folie kann die Ernte verfrühen, ist jedoch nicht unbedingt notwendig.   Asiasalate wie Mizuna oder Rouge Metiz jetzt direkt säen, dann kann man ab Ende April laufend die äusseren Blätter ernten.  Tipp: pflanze verschiedene Pflücksalate anstatt Kopfsalat, wenn Dir eine Portion Kopfsalat zu viel oder geschmacklich zu langweilig ist.  Pflücksalate lassen sich über einen längeren Zeitraum – bis zur Blüte – immer wieder beernten, und sind geschmacklich vielfältig. Empfehlenswerte Sorten sind der milde Venezianer, der kräftig grüne Eichblatt sowie der rote Pasha. Gut lassen sich auch Zichorien-Salate und Hirschhornwegerich sowie Winterpostelein kombinieren.

All diese Sorten lassen sich beim nachhaltigen österreichischen Bio-Saatgut-Hersteller Reinsaat bekommen.

 

Blühende Vielfalt

Nicht zu vernachlässigen: Salate sind ein echter „Hingucker“ als Blühpflanze, und bei Bienen und anderen Bestäubern sehr beliebt.  In Großbrittannien werden die Pflücksalate aus diesem Grund durchwegs auch als Rabattpflanze eingesetzt. Auch die Samen sind leicht zu gewinnen und lassen sich nächstes Jahr gleich wiederverwenden.

Viel Spass!

Kommentar verfassen